Biergenuss mit Bremer Tradition - exklusiv im Teestübchen

Bremen kann auf fast 1.000 Jahre Brautradition zurückblicken. Die Hansestadt ist seit dem 11. Jahrhundert als Brauereistandort verbrieft. Die „Breemschen Biere“, zu denen Rotbier, Witbier, Braunbier, Haferbier und später auch Porter und Ale gehörten, wurden in ganz Nordeuropa ob ihrer Qualität und Haltbarkeit geschätzt. Sie legten den Grundstein für den außergewöhnlich guten Ruf der Bremer Braumeister.

Die Bremer Braumanufaktur lässt diese Tradition mit ihren Hopfenfängerbieren wieder aufleben. Ab sofort können Sie das bremische Rotbier im Teestübchen im Schnoor genießen. Durch den Münchner und Pilsner Malz, die für die Herstellung des Bieres verwandt werden sowie durch die Aromahopfen Magnum, Hallertauer Perle, Hallertauer Mittelfrüh, erhält das Bier seinen typischen Geschmack. Der Name Rotbier beruht übrigens auf der typisch rötlichen Färbung.

Schauen Sie doch mal auf ein Glas Bier im Teestübchen vorbei! Wir freuen uns auf Sie!